In the InDesign Application it is so easy to create a new rectangle or a text frame, it's only a few clicks. As a programmer I sometimes want to see all the dozens of property values that are currently set for an object. But wouldn't it be fantastic to see the whole JavaScript code that creates the identical InDesign item, that I created with a few mouse clicks?

Our Script analyses the active InDesign document and reverse engineers a couple of object types to fully correct JavaScript code.

Download script here: InDesign Script with description and sample

Create a new document with a few rectangles, oveals, layers, etc and run the script, to see what object properties can have which values or enumeration types.

Wir haben unser altbewährtes InDesign Script zur Kalendererstellung wieder aktiviert und beschlossen, einige der Kalender zum kostenlosen/gratis Download zur Verfügung zu stellen.

Die Kalender sind als PDF, offene INDD/IDML-Datei erhältlich, und sogar jeweils mit Feiertagen von

  • Deutschland
  • Österreich
  • Schweiz

Hier geht es zu den kostenlosen Kalendern (PDF/INDD/IDML)

jahresplaner a1 14mon typ1 2017          jahresplaner a2 12mon typ1 2017          jahresplaner a1 14mon typ2 2017

Die sogenannte Architekturfotografie zeichnet sich durch lotrechte Kanten der Gebäude aus. D.h. die perspektivische Verzerrung beim Fotografieren wird entweder durch spezielle Objektive oder im Nachhinein durch Bearbeitung ausgeglichen.

Hier ein Beispiel für ein Gebäudefoto vor und nach dem Bearbeiten:

Voher:

  

Nachher:

Hotel Steigenberger am Kanzleramt

 

Ein beliebter Trend bei Fotos ist die HDR Fotografie.

HDR bedeutet "High Dynamic Range", also Bilder mit hohem Dynamikumfang. Sprich: das Bild hat einen hohen Kontrast und besticht so durch extremere Farben und Kanten.

Dies kann man bereits beim Fotografieren erreichen (durch Übereinanderlegen unterschiedlich belichteter Fotos), aber auch nachträglich kann man aus einem recht normalen Foto ein Wunderwerk an Kontrast und Farbe zaubern.

Hierzu ein Beispiel mit verschiedenen Einstellungen im Photoshop-eigenen HDR-Tool.

Das Original:

hdr 1 

Einige Ergebnisse nach Bearbeitung (zum Vergrößern auf das Bild klicken):

HDR2e  hdr 2

HDR3e  hdr 3 

HDR4e  hdr 4

Spätestens bei Druckfertigstellung sollte man sich um die Farben in seiner Datei bemühen und sie nochmals überprüfen:

  • Ist sie problemlos im gewählten Druckverfahren druckbar?
  • Wie wird das Ergebnis je nach gewähltem Papier und Grammatur aussehen?
  • Benötige ich Sonderfarben und wie lege ich sie genau an?

Beim letzten Punkt kann die Druckerei helfen (Anweisungen stehen meist im Internet), aber die anderen Fragen können im Allgemeinen unabhängig geklärt werden. Sehr hilfreich dabei sind Farbfächer der gängigen Sonderfarben (HKS, Pantone). Sollte im reinen 4-Farb-Modus und Offsetdruck gedruckt werden, habe ich sehr gute Erfahrungen mit dem CMYK Guide der Firma Laserline gemacht.

Er beinhaltet:

  • Farbreferenzen für Bilderdruckpapier matt und glänzend
  • Farbreferenzen für Offset und Recyclingpapier
  • Erläuterungen zum CMYK Farbraum
  • Erläuterungen zur Farbaufnahme beim Druck
  • Farbmanagement mit ICC Profilen

Erhältlich ist dieser Guide separat oder in der Laserline Blackbox, die noch viele andere nützliche Hilfen bietet (Papiermuster, Druckmuster etc.)

Weitere Infos auf der Website von Laserline

Der JCE Editor ist ein mächtiges Tool zum Editieren, doch manchmal "denkt" es zu viel mit.

Möchte man z.B. den <i>-tag einbinden, um Font Awesome Icons nutzen zu können, so wird er vom JCE Editor in einen <em>-tag umgewandelt, für leer gehalten und gleich wieder gelöscht.

Der Ausweg ist relativ simpel:

1. Man geht in der JCE Administration zum Editor Profil
2. geht auf Editor Parameter
3. dort auf Advanced
4. gibt dort folgendes ein: +i[*]
5. und speichert.

Das war's.